Ausbildung zum Sozialbetreuer Altenarbeit


Sozialbetreuungs-Berufe sind gegliedert in 3 Qualifikationsniveaus:

1. Helfer/innen-Niveau: 

    Heimhelfer/innen mit 200 UE Theorie  + 200 h Praxis

 

2. Fachniveau: 

    Fach- Sozialbetreuer/innen mit 1.200 UE Theorie + 1.200 h Praxis

 

3. Diplomniveau: 

   Diplom- Sozialbetreuer/innen mit 1.800 UE Theorie  + 1.800 h Praxis

 

Die Schule für Sozialbetreuungsberufe vermittelt eine allgemeine, fachliche, soziale und persönlichkeitsorientierte Bildung, welche zur Berufsausübung in der Sozialbetreuung qualifiziert. Die Ausbildung wirkt in umfassender Weise an der Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden mit und fördert das Bewusstsein für die Notwendigkeit der eigenen persönlichen und beruflichen Weiterbildung, um sich den Forderungen der Gesellschaft stellen zu können.

Die Schule für Sozialbetreuungsberufe achtet darauf, dass Ausbildung nicht nur aus Sicht der Wissenschaften und ExpertInnen erfolgt, sondern ganz besonders die Betroffenen und deren Sichtweise einzubeziehen hat.

 

Durch den Unterricht in der Schule für Sozialbetreuungsberufe und durch begleitete
Praktika sollen die Fähigkeiten zum einfühlsamen Verstehen, zum
raschen Erfassen von Situationen und zum sachgemäßen Handeln
entwickelt und gefördert werden.
Eine optimale Auswertung und
Reflexion der konkreten Erfahrung am Arbeits- oder Praktikumsplatz ist durch
weitgehende
Parallelisierung von Theorie und Praxis anzustreben.
Im Vordergrund hat stets das ganzheitliche Lernen zu stehen, das immer eigenes Verhalten und eigene Einstellung einbezieht.